Spin Span Spun

Seit kurzem gibt es auch Spinnfasern aus meiner Färbe-Werkstatt. Nun bin ich ja nicht nur seit Kindesbeinen der Strickerei, Häkelei, Näherei und den Büchern verfallen, sondern seit Teenagertagen auch der Spinnerei (hach ja, dieses Wort…). Gelernt habe ich es damals in der Schule (dank meiner Mutter, die dort die beliebten Handarbeits-AGs unterrichtete) an einem Louet S10. Einfachtritt. In unserer Familie liebevoll als „Trecker“ bezeichnet. Da wir nur dieses eine Spinnrad in der Schule hatten, die Begeisterung für die Wollspinnerei nur bei wenigen vorhielt, wurde das Spinnrad zu einem Wanderspinnrad und regelmäßig verliehen. Irgendwann kam es nicht mehr zurück und niemand konnte sich erinnern, wer es sich unter den Nagel gerissen hatte.

Dann tat es eine zeitlang die Handspindel von Louet. Motto: Mühselig ernährt sich das Eichhörnchen…

Doch plötzlich hatte ich wieder ein Louet, als mein Sohn noch Baby war. Eine Freundin brauchte den Platz, weil sie ihren Resthof renovierte, und war dankbar, dass ich es ihr abnahm. Sechs Jahre blieb es bei mir (obwohl die Renovierungsarbeiten längst abgeschlossen waren…). Dann wollte sie es gerne wieder haben. Und irgendwie fehlte mir der Trecker.

Eine weniger schöne Erfahrung mit einem gebraucht gekauften Louet übers Internet (never ever!) folgte. Sehr frustrierend und furchtbar zeitaufwändig. Glücklicherweise konnte ich es zurück geben, da es auf dem Transport von Holland nach Hamburg kaputt gegangen war. Also wieder nix mit der Spinnerei. In der Zwischenzeit guckte ich mich im Internet nach Spinnrädern um, weil ich kein Louet mehr wollte.

Doch dann rief Moni an, ob ich nicht das Spinnrad ihrer Schwiegermutter kaufen wolle. Wie sollte es anders sein: wieder ein Louet. Dasselbe Modell, das Moni mir so viele Jahre überlassen hatte. Ein Louet S45; gibt es gar nicht mehr. Einfachtritt. Dunkel gebeizt. Mit Haspel. Und zack, war wieder ein Trecker im Haus. Dieses Spinnrad ist laut und polterig, es rappelt und da ich schnell spinne, hatte ich manches Mal die Sorge, dass der Trecker mit mir abheben könnte…

Auch wenn ich es sehr mag, ist es kein Traumspinnrad. Es tut seinen Dienst. Nur auf Dauer ist es anstrengend, immer nur mit einem Plattfuss zu treten, statt mit beiden. Das ist wie mit Fahrrädern oder alten Autos. Auf einem Klapprad kommt man natürlich auch nach Kiel… Und mit einem VW Käfer Baujahr 1967 kommst du auch von Hamburg nach München. Aber mit einem Jaguar ist es bequemer. Und dekadenter natürlich.

Langer Rede, kurzer Sinn: meine Familie hat mir ein neues Spinnrad geschenkt. Luxus, sage ich. Reiner Luxus. Majacraft Suzi Pro. Ein völlig neues Spinnerlebnis!

Aber ich bin vom Thema abgekommen: es gibt nun auch Kammzüge zum Spinnen (und natürlich auch zum Filzen) in meinem etsy-Shop und in Naimas Wollladen zu kaufen. Ich biete Bluefaced Leicester (BFL aus England), Shetland (auch aus England), Schottische Hochlandwolle und Merino aus Australien aus artgerechter Haltung an, handgefärbt von mir und vorsichtig dampffixiert.

Merino aus Australien (artgerechte Haltung):

061merino_tops500

Schottische Wolle:

058schottische_500

BFL & Shetland:

082Spinnfasern800

Happy Spinning!

Teilen deine gedanken